Kontraindikationen-Kambo3

Kambo Kontraindikationen

Kambô ist sehr sicher, sollte aber immer von einem entsprechend ausgebildeten Therapeuten eingenommen werden, der die Behandlung jederzeit überwacht. Bestimmte Gesundheitszustände hindern manche Menschen daran, Kambô einzunehmen, ebenso wie manche Situationen besondere Vorsichtsmaßnahmen erfordern. Bitte lesen Sie die folgenden Listen sorgfältig durch. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihrem Therapeuten Ihre gesamte Gesundheitsgeschichte offenlegen. Wenn Ihnen etwas nicht klar ist oder Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie bitte nach.

Kontraindikationen

Die folgenden Personen können Kambô nicht sicher einnehmen:

  • Menschen mit schweren Herzproblemen
  • Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben
  • Menschen, die Medikamente gegen niedrigen Blutdruck einnehmen (dies ist extrem selten)
  • Menschen, die eine Hirnblutung erlitten haben
  • Menschen, die Aneurysmen oder Blutgerinnsel haben
  • Personen, die geistig nicht in der Lage sind, eine Entscheidung über die Einnahme von Kambo zu treffen
  • Menschen mit schweren psychischen Problemen, ausgenommen Depressionen und Angstzustände
  • Personen, die sich einer Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen, für 4 - 6 Wochen danach
  • Menschen, die wegen einer Organtransplantation Immunsuppressiva einnehmen
  • Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden könnten
  • Frauen, die ein unter 6 Monate altes Kind stillen
  • Menschen mit der Addison-Krankheit
  • Menschen mit Ehlers-Danlos-Syndrom
  • Menschen mit aktueller und schwerer Epilepsie
  • sich von einem größeren chirurgischen Eingriff erholen
  • Unter 18
  • Tiere

Vorsichtsmaßnahmen

Vorsicht ist auch in den folgenden Fällen geboten:

  • Menschen, die Immunsuppressiva gegen Autoimmunerkrankungen einnehmen.
  • Aktive Drogen- oder Alkoholabhängigkeit.
  • Langfristiges Fasten oder Wasserfasten für 7 Tage vor oder nach Kambo, außer dem vorgeschriebenen Fasten.
  • Colonics, Enemas, Leberspülungen oder jegliche Entgiftung auf Wasserbasis sollten innerhalb von 3 Tagen vor und nach der Einnahme von Kambo vermieden werden.
  • Wenn jemand innerhalb von 28 Tagen Bufo 5-MeO-DMT eingenommen hat.

Ösophagus/Speiseröhre Ruptur

Da Kambo heftiges Erbrechen verursachen kann, ist bei bestimmten Erkrankungen, die die Speiseröhre schwächen können, Vorsicht geboten. Diese schließen nicht unbedingt aus, dass Sie Kambo anwenden können, aber es ist ratsam, Ihren Therapeuten darüber zu informieren, wenn Sie von einer der folgenden Krankheiten betroffen sind:

  • Boerhaave-Syndrom (spontane Ruptur der Speiseröhre)
  • Schwere Verletzung oder Trauma der Speiseröhre/des Ösophagus durch eine Endoskopie oder eine Verletzung des Halses.
  • Tumore oder Geschwüre in der Kehle
  • Personen, die an Bulimie leiden oder gelitten haben
  • Gastrointestinaler Reflux
  • Chronisches Entzündungssyndrom aufgrund von Schimmelpilzexposition
  • Unbehandelte eosinophile Ösophagitis
  • Ösophagus/Speiseröhre Varizen
  • Portale Hypertension